Trends

Old, but gold – Beauty Hacks von Mama: Alles Liebe zum Muttertag!

Ich weiß noch, wie Mama immer gesagt hat: „Schmink dich abends ab, sonst bekommst du schneller Falten. Iss nicht so viel Schokolade, du kriegst Pickel. Trink viel Wasser, das macht schöne Haut.“ Mach dies, mach das! So, wie Mütter eben sind. Zum Muttertag, finde ich, haben unsere Mütter es verdient, dass wir sie an ihrem Ehrentag feiern.

Die GLOSSYBOX-Mädels haben sich mal umgehört – bei der eigenen Mama, der Oma oder bei Müttern von Freundinnen – und nach ihren Evergreens der Beauty Hacks gefragt. Dabei sind einige Tricks ans Licht gekommen, die man vielleicht schon mal gehört hat, die sich aber in unser modernes Leben mit einigen Kniffen fantastisch einpassen können und damit wieder eine ganz neue Wertstellung bekommen.

1. Dampfende Kamille vs. Kamillenmaske

Es kann so einfach sein. Mama lässt die gute Kamille und den altbekannten Wasserdampf die Poren öffnen und reinigen. Kamille wirkt zudem entzündungshemmend. Das Ergebnis ist eine zarte, gereinigte Haut. Ihr wisst sicher, dass wir hierfür verdamm(pf)t heißes Wasser und echte Kamille benötigen. Da wir aber grundsätzlich keine Zeit haben und uns etwaige Verbrühungen ersparen wollen, greifen wir zu einer fertigen Gesichtsmaske mit dem gleichen Effekt und nahezu den gleichen Inhaltsstoffen.

Zum Beispiel hat Garnier die SkinActive HydraBomb Tuchmaske mit Kamillen-Extrakt im Programm. Diese Maske verspricht gerade für empfindliche Haut eine sanfte Reinigung und Feuchtigkeit spendet sie zusätzlich. Luvos macht sich ebenfalls die Kamille zunutze und bringt uns die Luvos Heilerde Anti-Stress-Maske mit Goldkamille. Und wir haben noch etwas Schönes gefunden: Von Lush gibt es eine Gesichtsmaske, die neben der beruhigenden Kamille auch nährstoffreiche Blaubeeren, Irish Moos, Mandelöl, und Kalamin zur Reinigung enthält. Der Name: Catastrophe Cosmetic Fresh Face Mask von Lush.

2. Feuchttücher gegen die Statik

Mütter benutzen Feuchttücher im Allgemeinen für alles. Kind, Tisch, Boden, Gesicht – und jetzt auch auf dem Haar. Wenn dich deine Babyhärchen stören, die, die immer abstehen, wenn du dir gerade deinen Pullover über den Kopf gezogen hast, nimm ein Feuchttuch und streiche damit sanft darüber. Die statisch aufgeladenen Härchen passen sich wieder brav deiner Frisur an. Wieso ist das eigentlich so und müssen es unbedingt Baby-Feuchttücher sein? Nein. Der Trick ist die Feuchtigkeit, dank ihr entladen sich die Haare wieder. Was auch hilft: einfach die Hand anfeuchten und kurz über dem Haar halten, auch dann entladen sich die Haare.  

3. Bananen-Milch-Maske. DIY und Anti-DIY.

Mal ehrlich, die eine oder andere feine Linie im Gesicht hast auch du sicher schon entdeckt. Aber Mamas Beauty Hack sei Dank, kannst du dem Alterungsprozess entgegenwirken: Wähle ein Milchprodukt nach Wunsch (Quark, Joghurt) und rühre einen Esslöffel Honig und eine zerdrückte Banane hinein. Trage die Masse auf dein Gesicht auf. Lasse sie etwa 20 Minuten einwirken und spüle anschließend dein Gesicht mit lauwarmen Wasser ab. Oder iss die Reste einfach auf. Deine Haut fühlt sich weicher an und regeneriert sich bei wöchentlicher Anwendung. Die in der Banane enthaltene Menge an Kalium beugt Falten vor und reduziert sie. Honig unterstützt diesen Prozess.

Keine Lust auf Selbermachen? Von der dm-Eigenmarke Balea gibt es eine Milch-Honig-Maske. Sehr angenehm. Und praktisch.

4. Weiche von mir, Achselgeruch!

Backsoda oder Natron kannst du laut Mama folgendermaßen zweckentfremden: Unter die Achseln damit und du hast dein Do-it-yourself-Antitranspirant. Der Vorteil: frei von Aluminium, vegan, kostengünstig. Das Natron wirkt basisch. Dadurch vermehren sich die geruchsbildenden Bakterien weniger und Schweißgeruch wird vermindert. Gibst du ein wenig davon auf die Kleidung, kann sich der Schweiß hier nicht festsetzen. Du bekommst es in der Drogerie oder der Apotheke und es hält sich ewig. Außerdem kannst du es noch zum Putzen, Backen und gegen Sodbrennen benutzen. Danke, Mama!

5. Hauptsache Pulver?

Eine Variante, um fettige Ansätze zu kaschieren, ist Babypuder, eine von Mama ist Maisstärke. Einfach in ein Gewürzglas geben und auf den Ansatz streuen. Wer kein leeres Gewürzglas hat, nimmt eine Schüssel oder verwendet die Stärke direkt aus der Packung. Bei dunklem Haar etwas Kakaopulver dazumischen. Schon hast du dein eigenes Trockenshampoo.

6. Honig – ein Allrounder

Kaum ein Secret von Mama kommt ohne Honig aus. Körperpeeling, Gesichtsmaske, Lipbalm – Honig macht geschmeidig, wirkt entzündungshemmend und schmeckt gut. Also, worauf wartest du noch? Schmier dir Honig ins Gesicht!
Oder schau dich in deiner Nähe mal um: Die Beauty-Industrie hat den Honig-Benefit natürlich längst entdeckt und in 1.000 Varianten umgesetzt. Ob als Lippenbalsam von Burt’s Bees, als Shampoo, Lippenpeeling oder Gesichtsmaske von Lush oder zur Reinigung und als Kur für die Haare von Garnier Wahre Schätze. Die Palette ist schier endlos.

Mein persönlicher Lieblingstipp kommt von der Großmutter einer Freundin:

Wenn du dich um deinen Körper und deine Seele kümmerst, bleibst du schön. Schlaf genug, iss gesund, trink viel Wasser, beweg dich regelmäßig und alles fügt sich.

Welche Beauty Hacks deiner Mutter oder Oma hast du noch parat? Schreib es einfach in die Kommentare.



Sarah Lammers

Sarah Lammers

Autor und Experte

Als Videostylistin verhelfe ich dem Bewegtbild-Chaos zu Schönheit, setze zusammen, was zusammen gehört. Dafür brauche ich lediglich zwei Dinge: meine Ruhe und Kaffee, schwarz. Ich liebe das Schicksein ebenso wie gepflegtes Nicht-Styling und genieße neben meinem Job den Alltag als Mama von Zwillingen.