Specials

Dschungelfeeling zu Hause: Für diese Zimmerpflanzen brauchst du keinen grünen Daumen

Dschungelfeeling zu Hause: Für diese Zimmerpflanzen brauchst du keinen grünen Daumen

Du bist nicht gerade mit einem grünen Daumen gesegnet, wünschst dir aber trotzdem deinen eigenen, kleinen Dschungel Zuhause? Keine Sorge, uns geht es da nicht anders. Deshalb haben wir uns auf die Suche nach den unkompliziertesten Zimmerpflanzen gemacht und nicht schlecht gestaunt, wieviele davon es wirklich gibt. Sie brauchen weder große Gießorgien, noch gutes Zureden oder feinsten Sonnenschein und schaffen es dennoch, üppig zu sprießen und zu gedeihen. Gibt es nicht? Gibt es wohl! Schau selbst:

Elefantenfuß

Diesen, sagen wir mal etwas weniger grazilen Namen hat diese Zimmerpflanze, die einer Palme ähnelt aber zu den Sukulenten gehört, wegen ihrer Stammform bekommen. Das Beste am Elefantenfuß? In den Pflegehinweisen steht ganz klar: Verträgt nicht so gut zu viel Wasser. Wir so: „Jackpot!“ Der Elefantenfuß steht auf der Einkaufsliste schon ganz oben. Aber Achtung bei Kindern und Haustieren: die Pflanze ist giftig!

Sansevieria

Sansevieria, auch Bogenhanf genannt, war in den 60er-Jahren eine regelrechte Kultpflanze und erlebt heute vor allem bei vielbeschäftigten Bürohütern wieder ihr Comeback. Denn sie ist herrlich unkompliziert und sollte nur alle zwei bis drei Wochen gegossen werden. Und bloß keine Staunässe – sie speichert die Feuchtigkeit in ihren Blättern.

Efeutute

Die Efeutute ist wohl der Gewinner der Herzen, wenn es um unkomplizierte Zimmerpflanzen geht. Sie braucht nämlich weder viel Wasser noch Sonnenlicht. Das einzige, was sie gern hat, ist feuchte Luft. Also stell sie ab und zu mal ins Bad oder besprüh sie mit abgestandenem Wasser. Sie macht den minimalen Aufwand mit üppigstem Blätterwuchs wett.

Gummibaum

Gummibaum oder Ficus elastica ergänzt die Liste unserer liebsten „entspannten“ Zimmerpflanzen perfekt. Er hat eine hohe Toleranzgrenze gegenüber Zimmertemperatur-Schwankungen und erträgt frische 18 Grad genau wie trockene, warme Heizungsluft. Wenn du ihn ab und zu samt Topf in einen Eimer mit Wasser tauchst, dann saugt er Feuchtigkeit auf und kann sie sich über längere Zeit einteilen. Außerdem kann er dank seiner glänzenden, großen und sattgrünen Blätter locker mit der Insta-In-Pflanze Monstera mithalten!

Succulenten

Wir stehen auf Sukkulenten, denn statt einer einzigen Pflanze geht es hier um eine ganze Gattung unkomplizierter, kleiner Hausbewohner. Dank ihrer hohen Wasserspeicher-Kapazität müssen sie nämlich nur zweimal im Monat gegossen werden und wenn du sie zudem noch an ein sonniges Plätzchen stellst, gedeihen sie ganz zufrieden vor sich hin. Damit kannst du dir easy deinen ganz privaten Dschungel zaubern, denn Sukkulenten gibt es in unzähligen Formen und Farben. Außerdem passen sie praktischerweise hervorragend in dein neues String-Regal. #succulentlove

Kakteen

These little love nuggets hit the shop tomorrow! ✨

A post shared by Peacock & Co Plants (@peacockandcompany) on

Ähnlich pflegeleicht, aber ein wenig stacheliger, sind Kakteen. Auch der Kaktus gehört zur Gattung der Sukkulenten. Hast du mal die Nase voll von ihnen, stell sie in einen unbeheizten Raum und sie verfallen in eine Art „Winterschlaf“. Zum „Wiederbeleben“ dann einfach wieder langsam Sonnenlicht zuführen und schon sind sie wieder „munter“. Achte beim Gießen darauf, nicht den Stamm nass zu machen, denn dann kann er weich werden und brechen.

Mehr Dschungelinspiration gefällig? Hol dir unsere GLOSSYBOX Rainforest Edition und damit fünf absolute Beauty- und Pflege-Must-haves zu dir nach Hause!



Diana Damm

Diana Damm

Autor und Experte

Vorsicht, bissig! Aber nur vor dem ersten Kaffee! ;) Danach besteht meine Mission darin, Themen zu suchen und Texte zu produzieren, die dein Beauty-Herz glücklich machen. Denn, um es in Audrey Hepburns Worten zu sagen: „I believe happy girls are the prettiest!"