Uncategorised

Strahlende Zähne selbst gemacht: Mit diesen Tricks klappt’s!

^965716D1B88D28BF8B0F818D60295D5DA5478A9052AF3FFF33^pimgpsh_fullsize_distr

Es muss nicht unbedingt eine teure Zahnaufhellung oder -reinigung vom Profi sein, um stolze Besitzerin strahlender, gepflegter Zähne zu werden. Oft erzielen schon kleine Hausmittel und Kniffe sichtbare Erfolge und sind zudem um einiges schonender – und günstiger – als die Bleaching-Methoden mit chemischen Wirkstoffen. Lass dich inspirieren und zeige allen schon bald dein strahlendes Lächeln!

Erdbeeren essen

So geht’s: Zerquetsche zwei reife Erdbeeren in einer Schale und putze dir mit dem fruchtigen Brei deine Zähne. Bei Bedarf kannst du einen Teelöffel Backpulver hinzufügen und gut mit dem Erdbeerbrei vermischen. Achtung! Auf Dauer kann die Alternativvariante den Zahnschmelz schädigen! Am besten naschst du die roten Früchtchen einfach ab und an pur. Die Ascorbinsäure darin sorgt für ein natürliches, sanftes Bleaching-Ergebnis.

Effekt: Deine Beißerchen wirken strahlender, gepflegter und sogar ein bisschen heller. Fahre zudem mit der Zunge über die Zahnoberfläche. Sie fühlen sich glatter und ebenmäßiger an. Smile!

Erdbeeren

Sellerie snacken

So geht’s: Keine Zahnseide zur Hand? Selleriestangen wirken Wunder! Einfach in Stückchen aufbrechen und abends oder zwischendurch mit einem leckeren Dip naschen.

Effekt: Die Fasern des kalorienarmen Snacks funktionieren ähnlich wie eine Zahnbürste: Sie massieren das Zahnfleisch beim Kauen, reinigen Zahnzwischenräume und sollen leichte Flecken und Verfärbungen entfernen. Bling-Bling!

Äpfel aufzehren

So geht’s: Ob in praktische Sticks geschnitten oder als ganze Frucht, Äpfel sind wahre Feinde unschöner Zahnverfärbungen.

Effekt: Das Knabbern an einem Apfel fördert die Speichelproduktion. Die Mundschleimhaut wird gereinigt und desinfiziert. Apfelsäure fungiert dabei als natürlicher Aufheller. Yummy!

^1823B586D5B2B7D05CAA33D754280232F11F8203736202EDB5^pimgpsh_fullsize_distr

Karotten knabbern

So geht’s: Wir kriegen nicht genug von diesem vitaminreichen Power-Gemüse. Am besten ungeschält, bio und natürlich roh verzehren.

Effekt: Auch hierbei wird der Speichelfluss in Gang gebracht. Außerdem hat das in Möhren enthaltene Vitamin A eine pflegende Wirkung auf den Zahnschmelz. Aha!

Weitere Tipps und Tricks:

Der Strohhalm-Kniff

So geht’s: Benutze einen Strohhalm, wenn du Rotwein, Kaffee oder Softdrinks zu dir nimmst.

Effekt: Dieser Trick reduziert den Kontakt der färbenden Getränke mit den Zähnen und sorgt dafür, dass dein Lächeln länger strahlt.

Kaffee

Das Ölziehen-Ritual

So geht’s: Am besten eignet sich hierfür Kokosöl, denn es schmeckt entweder neutral oder dezent nach Kokos. Zwei Esslöffel davon nach dem Zähneputzen in den Mund nehmen und kräftig, ca. fünf Minuten lang, durch die Zähne ziehen. Danach ausspucken!

Effekt: Ein natürliches und absolut schonendes Mittel gegen Zahnbelag und den damit oft zusammenhängenden unangenehmen Atem. Außerdem zieht das Öl Bakterien aus der Mundschleimhaut und beugt so Entzündungen vor. Tipp: Integriere es in deine tägliche Routine, um die Mundhygiene dauerhaft zu verbessern.

Die Lipstick-Schummelei

So geht’s: Gelbstichige Zähne lieben kalte, bläuliche Farbnuancen, wie helles Lila, Mauve oder Beerentöne. Gräulichen und blaustichigen Zähnen stehen dagegen warme Lippenstiftfarben, wie Orange, Koralle oder feuriges Rot.

Effekt: Allein durch die Wahl der richtigen Lippenstiftfarbe zauberst du optisch sofort weißere und strahlendere Zähne. Tipp: Teste den Ton deiner Wahl im Tageslicht, um Farbverfälschungen zu vermeiden.

Du hast auch noch einen coolen DIY-Trick für strahlende Zähne auf Lager? Teile ihn mit uns in den Kommentaren. 



Diana Damm

Diana Damm

Autor und Experte

Vorsicht, bissig! Aber nur vor dem ersten Kaffee! ;) Danach besteht meine Mission darin, Themen zu suchen und Texte zu produzieren, die dein Beauty-Herz glücklich machen. Denn, um es in Audrey Hepburns Worten zu sagen: „I believe happy girls are the prettiest!"