Uncategorised

Alles in Ordnung? So wirst du zum Organisationstalent!

desk_1000px

In deinem Freundeskreis bist du die ungekrönte Chaos-Queen. Deine Socken passen nie zusammen und deine verrückten Ideen feiern wilde Partys in deinem Kopf. Die anderen verdrehen ihre Augen, du nennst es kreativer Lifestyle und bist stolz drauf. Aber es gibt doch hier und da einige Kleinigkeiten, die selbst dich nerven? Keine Panik! Auch die hoffnungslosesten Kreativköpfe können Ordnung in ihr Leben bringen. Wir haben die Bedeutung von Detox etwas erweitert und für dich einige nützliche Tipps zusammen gefasst, mit denen du es schaffen kannst, deinen Alltag zu optimieren.

Mehr Übersicht am Arbeitsplatz

Du brauchst das Durcheinander auf deinem Schreibtisch für kreativen Input? Das ist ein gutes Argument und wir wollen dir auch nichts von Schreibtisch-Organizern und Sammelboxen zum Verstauen von Papieren erzählen. Aber eine gewisse Ordnung am Arbeitsplatz kann tatsächlich unangenehmen Verspannungen entgegen wirken und schafft nebenbei zumindest eine etwas bessere Übersicht. Darauf solltest du achten:

  1. Eine optimale Sitzhöhe. Wenn deine Nasenspitze etwa parallel zur Mitte des Monitors zeigt, hast du eine ergonomische Kopfhaltung und vermeidest Verspannungen im Nackenbereich.
  2. Alle notwendigen Arbeitsmittel sollten parallel und symmetrisch auf deiner Arbeitsfläche verteilt sein. Damit belastest du alle Seiten deines Körpers gleich, wenn du nach Gegenständen greifst.
  3. Für schriftliche Notizen eignet sich perfekt eine schräge Unterlage. Dein Nacken wird dir danken, weil du dich nicht mehr so oft herunterbeugen musst.
  4. Kennst du schon die „40-15-5-Regel“? Sie bedeutet: 40 Minuten sitzen, 15 Minuten stehen und 5 Minuten laufen. Das ist die optimale Abwechslung für deinen Körper, um Verspannungen im Laufe des Arbeitstages zu vermeiden.

 

Mehr Platz im Kleiderschrank

hangers_1000px_v2

Nicht nur dein Körper, auch dein Schrank freut sich ab und zu über eine Detox-Kur. Du wirst staunen, wie viel Tolles für dich dabei rausspringt!

  1. Mehr Platz für neue Errungenschaften und Lieblingsstücke.
  2. Du findest längst verloren geglaubte Sachen.
  3. Beim Ausräumen wirst du kreativ und entdeckst neue Kombinationsmöglichkeiten für alte Klamotten.

Von diesen Teilen kannst du dich getrost verabschieden:

  • Socken mit Löchern (Jedes Mal, wenn du sie trugst, hast du dich geschämt.)
  • Alte T-Shirts (Sie sind auch beim Schlafen überflüssig!)
  • Zu kleine oder zu große Schuhe (Erinner‘ dich an die schmerzhaften Blasen vom letzten Mal.)
  • Verwaschene Unterwäsche (Nein, nein, nein, nein und NEIN!)
  • Sachen, die du mindestens ein Jahr nicht mehr getragen hast (Weg damit! Auch die nächsten fünf Jahre wird es nix mehr mit euch.)
  • Dein altes Abiball Kleid (Glitzerpailletten und Organza Stoff – das ist selbst für die prunkvollste Hochzeit too much.)
  • Alte, formlose Badeanzüge (Zeit für neue, knackige Teile.)
  • Nicht altersgemäße Kleidung (Sorry, auch wenn du stolz darauf bist, dass das sieben Jahre alte Batik-Shirt immer noch perfekt passt, tu uns den Gefallen und trenn‘ dich heute noch!)

Diese simplen Dinge helfen dir deinen Schrankinhalt neu zu ordnen:

  • Duschvorhangschlaufen am Hosenteil des Kleiderbügels anbringen und für Schals oder Hotpants nutzen.
  • Leere Kartons bringen Ordnung in Socken- und Unterwäscheschubladen.
  • Sortiere deine Anziehsachen nach Farben oder Stil. Das spart viel Zeit bei der Kleidersuche.
  • Verwende den Öffnungsring einer Getränkedose um zwei Kleiderbügel miteinander zu verbinden (s. Foto). Schafft viel Platz.
  • Nutze die Innenseiten deiner Schranktüren um Nägel anzubringen. Daran kannst du kleine Boxen befestigen oder direkt Kleidungsstücke oder Schmuck aufhängen.

GLOSSY-Tipp: Verkaufe deine Kleidung doch auf dem Flohmarkt. Zusammen mit einer Freundin macht das nicht nur großen Fun, sondern lässt auch die Kasse klingeln.

 

Detox für den Kühlschrank

fridge

Kühlschränke teilen sich für gewöhnlich in zwei Kategorien: Sie quellen über oder sie sind wie leer gefegt. Ganz egal wie das Innenleben deines Kühlschranks aussieht, so ein kleines Makeover kann nie schaden.

Hol‘ zunächst jeglichen Inhalt aus deinem Kühl- und Gefrierschrank. Achte dabei gut auf das Verfallsdatum der Produkte. Besonders hartnäckige Bewohner sind alte Grillsaucen aus dem letzten Sommer. Auch geöffnete Einmachgläser und deren Inhalt gehören in den Müll!

Nie wieder klebriges und festgefrorenes Schlamassel! Lege Frischhaltefolie auf den Glasflächen aus. Sollte etwas auslaufen, kannst du die Folie einfach abziehen und wegschmeißen. Für einen extra frischen Duft sorgen spezielle Kühlschrankerfrischer oder die DIY Variante mit einer Hälfte frischer Zitrone oder Limette. Möchtest du deinen Kühlschrank ganz besonders ordentlich halten? Deponiere darin durchsichtige Behälter aus dem Haushaltswarenladen.

 

Mehr Geld im Portemonnaie

notebook_1000px_v3

Am Ende des Geldes ist bei dir immer noch zu viel Monat übrig? Deine Ausgaben müssen dringend durchgecheckt werden. Mittlerweile gibt es viele hilfreiche Apps zu diesem Thema. Wir finden allerdings die traditionelle Variante mit Stift und Block viel cooler! So gehst du vor:

Notiere dir am Anfang des Monats die Summe, die du zur Verfügung hast. Daraus ziehst du die Summe deiner Fixkosten ab, wie beispielsweise Miete, Strom, Gas, Sparbücher, Autokosten etc. Der Restbetrag ist dein frei verfügbares Geld. Leg‘ am besten gleich zu Beginn einen Betrag fest, den du als flexibles Taschengeld nutzt. Bewahre alle Quittungen und Rechnungen gut auf. Am Ende des Monats kannst du deine Ausgaben in Kategorien wie Kleidung, Kosmetik/ Körperpflege, Haushalt, Lebensmittel, Ausgehen usw. splitten. Damit siehst du genau, wofür du dein Geld ausgibst. So kannst du besser einschätzen, wo du etwas einsparen kannst.

Auf einen Blick:

  • Budget festlegen
  • Fixkosten berechnen und abziehen
  • Einen bestimmten Betrag als Taschengeld festlegen und ebenfalls abziehen
  • Quittungen aufbewahren
  • Die Ausgaben in Kategorien unterteilen

 

Das Detox-Prinzip lässt sich übrigens auf nahezu alle Bereiche deines Lebens erweitern. Sei es dein Kosmetiktäschchen, das aus allen Nähten platzt oder dein Freundeskreis, in dem du dich nicht mehr so wohl fühlst. Was auch immer dich belastet, befreie dich davon ohne Reue und starte mit neuer Energie in dein neues Leben!

Natürlich musst du nicht alles auf einmal in Angriff nehmen. Mach kleine Schritte und fang mit einer Sache an. So kannst du auch viel schneller erste Erfolge verzeichnen und das wird dich zu weiteren Heldentaten inspirieren und motivieren. Lass uns deine Fortschritte gemeinsam feiern! Erzähl uns von deinen Triumphen oder teile mit uns deine wertvollen Tipps zur besseren Organisation in den Kommentaren.



Diana Damm

Diana Damm

Autor und Experte

Vorsicht, bissig! Aber nur vor dem ersten Kaffee! ;) Danach besteht meine Mission darin, Themen zu suchen und Texte zu produzieren, die dein Beauty-Herz glücklich machen. Denn, um es in Audrey Hepburns Worten zu sagen: „I believe happy girls are the prettiest!"