Uncategorised

Nichts für echte Ikonen: Diese Angewohnheiten machen Falten

Selbst echte Style- und Beauty-Ikonen haben sie, diese kleinen, tückischen Angewohnheiten, die sich regelmäßig in den Alltag schleichen und unbemerkt Spuren hinterlassen. Feine Linien, gerötete Stellen und Müdigkeitserscheinungen sind die Folgen. Wir verraten dir, welche Angewohnheiten du für ein frischeres Aussehen und gesünderes Leben besser ablegen solltest.

Die Sofa-Sünde

Wenn der Abend naht, ist die gemütliche Couch auch nicht mehr weit. Aber Achtung: Wenn du weniger als 500 Kalorien am Tag verbrennst, kann das den Alterungsprozess beschleunigen und das Risiko steigern an z. B. Diabetes zu erkranken.

Besser: Bewegen, wann und wo es nur geht. 500 Kalorien verbrennst du z. B. bei einem 90-minütigen Spaziergang.

Die Strohhalm-Schattenseite

Ein leckerer Cocktail, Milchshake und sogar ein Latte macchiato – der Strohhalm gehört einfach zum Drink dazu. Was du als echte Ikone dabei beachten solltest: Die gespitzte Lippenbewegung beim Saugen unterstützt den Abbau von Kollagen und genau das verursacht Falten rund um die Mundpartie. Gleiches gilt übrigens auch für unser heißgeliebtes Duckface.

Besser: Drinks einfach öfter ohne Strohhalm genießen.

Die Smartphone-Schwäche

Egal wo du bist, dein Smartphone ist dein ständiger Begleiter und du willst es am liebsten gar nicht aus der Hand legen? Eine ganz schön faltige Angelegenheit, denn der Kopf senkt sich automatisch in Richtung Display. Dabei legt sich der Hals jedes Mal in Falten und die können mit der Zeit immer präsenter werden.

Besser: Das Telefon öfter aus der Hand legen und bewusster die Umgebung genießen. Leichte Gesichtsmassagen und -gymnastik fördern außerdem die Durchblutung und sorgen für ein frischeres Aussehen.

Probier doch mal folgende Übung für eine straffere Halspartie aus: Mit geradem Rücken hinsetzen. Kopf in den Nacken legen, ohne dabei die Wirbelsäule zu überspannen. Ausatmen und dabei die Unterlippe über die Oberlippe in Richtung Nase bewegen. Die Luft sollte dabei nicht aus der Lippe, sondern aus dem Hals kommen. Beim Einatmen die Unterlippe wieder zurückführen. Zehnmal wiederholen.

Die Kontaktlinsen-Kehrseite

Keine Panik, du musst deine Kontaktlinsen natürlich nicht wegwerfen und wieder zur Brille greifen. Eher solltest du in Zukunft mehr darauf achten, wie du diese einsetzt. Denn wird einmal zu harsch am Augenlid gezogen oder in Eile etwa vergessen die Hände zu reinigen, dann reagiert die sensible Haut um die Augen herum gereizt. Die Augenränder können sich röten oder sogar entzünden. Strahlendes und frisches Aussehen ade!

Besser: Sich mehr Zeit zum Einsetzen der Kontaktlinsen nehmen, unbedingt eine pflegende Augencreme verwenden und vorher wirklich immer die Hände waschen.

Das Grimassen-Gebrechen

Das schon erwähnte „Duckface“ ist aus unseren Instagram-Fotos nicht mehr wegzudenken und auch ab und an erlaubt, aber auch im Alltag verziehen wir unser Gesicht oft unbewusst. Egal ob Kussmund, Stirnrunzeln oder Augenzwinkern – all diese Angewohnheiten führen früher oder später zu feinen und dann zu deutlich sichtbaren Linien.

Besser: Vor den Spiegel stellen, die Gesichtszüge bewusst entspannen, einprägen, wie sich dein Gesicht im Relaxmodus anfühlt. Zusätzlich dein Gegenüber bitten, dich darauf aufmerksam zu machen, wenn du das nächste Mal dein Gesicht verziehst. So kannst du schnell reagieren und die Grimasse wieder entzerren.



Diana Damm

Diana Damm

Autor und Experte

Vorsicht, bissig! Aber nur vor dem ersten Kaffee! ;) Danach besteht meine Mission darin, Themen zu suchen und Texte zu produzieren, die dein Beauty-Herz glücklich machen. Denn, um es in Audrey Hepburns Worten zu sagen: „I believe happy girls are the prettiest!"