Make-up

4 Dinge, die Make-up wirklich mit uns macht!

Klar, mit einem Klecks Foundation, etwas Rouge und dem heißgeliebten Kajal-Mascara-Duo können wir Unreinheiten verschwinden und unsere Augen größer wirken lassen. Aufhübschen ist angesagt! Und zwar nicht nur heute am Girl’s Day.

Doch das sind nur die Äußerlichkeiten. Quasi die Spitze des Eisbergs, die aus dem Kosmetikmeer herauslugt. Darunter bzw. tief in uns drinnen lösen Tusche, Puder und Co. noch viel mehr als nur ein bisschen Aufhübschen aus.

Make-up macht uns entspannter

Klingt simpel, ist es auch. Fakt ist: Apfelbäckchen können selbst nach einem harten Arbeitstag beim Dinner mit deinen Freund oder deinen Mädels ziemlich frische Wunder wirken. Statt einem fahlen Teint schaut dich dann ein rosig frisches, strahlendes Gesicht aus dem Spiegel an. Relax 🙂

Make-up macht uns selbstbewusster

Langeweile tritt beiseite, jetzt kommt Farbe ins Spiel! Nagut, eigentlich setzen wir mit Foundation und Co. eine Art Maske auf. Aber warum auch nicht? Schließlich ist es eine, die uns gefällt – und zwar genauso! Da schauen wir doch gern zweimal in den Spiegel, oder?

Make-up macht uns glücklicher

Die Zeit, die wir jeden Morgen nutzen, schenken wir nur uns selbst. Kind und Kegel sind für diese Minuten ausgeblendet. Unser Job? Bedeutungslos! Probleme? Vergessen! Was jetzt zählt, sind Pinsel, Puder und Co. und das Spiegelbild, das wir nur für uns selbst zurechtschminken.

Make-up macht uns stärker

Ein kleiner Strich hier, eine Nuance dort. Manchmal sind es nur kleine Veränderungen, mit denen wir ziemlich großartig schummeln können, zum Beispiel um unser Gesicht symmetrischer zu gestalten. Das steigert mal eben Glücks- wie Selbstwertgefühl und unsere Ausstrahlung gleich noch mit.

Bilder: © freepik



Marlen Gruner

Marlen Gruner

Autor und Experte

Als Redakteurin und Beautynista bin ich gemeinsam mit dem Team immer auf der Suche nach spannenden Beauty-News, um sie dir – genauso wie innovative Produkte, Marken und Hintergrund-Storys – hier auf dem Blog vorzustellen.