Uncategorised

Oh, oh! Diese 5 Fehler machst du bei der Haarwäsche ständig

^8D188E915380F498C2A741EBB54D9DD10C3E37046E257D20DB^pimgpsh_fullsize_distr

It’s time to celebrate!

Im August feiern wir fünf Jahre GLOSSYBOX und haben auch für dich eine Überraschung. In deiner Augustbox findest du ein Mystery-Produkt, das dein Haar glänzend und geschmeidig pflegt. Das Besondere: Dieses Essential darfst du als GLOSSYBOX-Abonnentin exklusiv vor allen anderen testen. Noch bevor es auf dem deutschen Markt erscheint! Wir sind schon sehr gespannt auf dein Feedback und freuen uns über deine Meinung zu diesem neuen Haar-Tool!

Bevor es jedoch ans Eingemachte geht, kannst du mithilfe unserer Checkliste herausfinden, ob du bei der Haarwäsche alles richtig machst.

^AEA5DDB15BD419F7C5C407F9E9FABB609AD1347C7581699B78^pimgpsh_fullsize_distr

Fehler #1: Shampoo überall verteilen

Es reicht aus, wenn du das Shampoo in die am meisten verschmutze Stelle einmassierst, die Kopfhaut. Lass deine Haarlängen und -spitzen ruhig aus, denn die Verschmutzungen darin lösen sich automatisch beim Ausspülen des Shampoos. Dank dieser Methode reinigst du dein Haar viel schonender und effektiver. Denn: du benötigst weniger Produkt und die ohnehin eher trockeneren Spitzen werden nicht zusätzlich strapaziert.

Fehler #2: zu stark massieren

Ganz klar, eine Kopfhautmassage fördert die Durchblutung und das Haarwachstum. Achte allerdings darauf, dass die Massage sanft ausfällt. Also am besten nicht mit den Fingerspitzen und Fingernägeln die Kopfhaut bearbeiten, sondern ganz sanft die Fingerkuppen dafür verwenden.

Fehler #3: zu heißes Wasser verwenden

Zu warmes Wasser entfernt nicht automatisch das Öl aus deinem Haar. Es entzieht der Mähne Feuchtigkeit und trocknet sie aus. Besser: lauwarmes Wasser verwenden, lange und gründlich spülen und am Ende das Haar nochmal eiskalt abspülen. Das schließt die Schuppenschicht und gibt deinem Schopf einen Glanz-Boost.

Fehler #4: trocken reiben

Wenn es mal schnell gehen muss, rubbelst du dein Haar gern durch? Ein Irrtum. Die grobe Reibung verursacht Spliss. GLOSSY-Tipp: Drück dein Haar sanft mit einem Handtuch aus, nimm danach ein altes T-Shirt und umwickel es vorsichtig damit. Die dünnen, weichen Fasern saugen Feuchtigkeit superschnell auf.

Fehler #5: nasses Haar zusammennehmen

Auch wenn du dein Haar ganz vorsichtig und behutsam eindrehst oder es mit dem softesten Haargummi zusammenbindest, bricht es, solange es nass ist. Also wenn der Postbote das nächste Mal klingelt, während du aus der Dusche steigst, lieber die Mähne offen lassen. Dein Haar wird es dir danken!

 

Hast du noch mehr nützliche Haarpflege-Tipps parat? Verrate sie uns in den Kommentaren!

 

 

 

 



Diana Damm

Diana Damm

Autor und Experte

Vorsicht, bissig! Aber nur vor dem ersten Kaffee! ;) Danach besteht meine Mission darin, Themen zu suchen und Texte zu produzieren, die dein Beauty-Herz glücklich machen. Denn, um es in Audrey Hepburns Worten zu sagen: „I believe happy girls are the prettiest!"