Make-up

Schön vs. biestig: Diese Make-up-Fehler passieren uns immer wieder

Make_up_Fehler_Aufmacher

Es gibt diese tückischen Make-up-Fehler, die uns immer wieder passieren. Doch selbst beim 1000 Mal wollen wir einfach nichts an der geliebten Kosmetik- und Pflegeroutine ändern, weil es doch so bequem ist. Festgefahren oder einfach unwissend: Damit wir ab sofort nicht mehr biestig, sondern schön aussehen, haben wir hier die häufigsten Make-up-Fehler zusammengetragen.

Make-up-Fehler 1: Auf falsche Grundierung setzen

Dieser Fehler ist einfach ein Klassiker und passiert uns immer wieder. Die Farbe ist oft zu dunkel oder schlichtweg nicht passend zu unserem Hautton. Die Folge: Unsere Haut sieht älter aus, aus feinen Linien werden optisch tiefe Furchen und wir sehen einfach überschminkt aus. Achte bei der Wahl einer neuen Foundation daher unbedingt auf eine leichte Textur, die sich deinem Hautton anpasst.

GLOSSY-Tipp: Grundierung beim Kauf niemals am Handrücken oder Hals, sondern immer im Gesicht und im besten Fall bei Tageslicht testen. Nur so kommt die ganze Wahrheit rund um deine wirkliche Gesichtsfarbe ans Licht.

Make-up-Fehler 2: Concealer vor der Foundation applizieren

Make_up_Fehler_concealer

Concealer wird grundsätzlich nach der Foundation aufgetragen. Umgekehrt verliert der aufhellende Effekt seine Wirkung, denn seine Pigmente werden mit Make-up zu stark abgedeckt.

GLOSSY-Tipp: Um dunkle Augenringe perfekt zu kaschieren, trage am besten einen pfirsichfarbenen Concealer in Form eines Dreiecks unter deinem Auge auf. Dabei ist wichtig, dass du über die dunklen Stellen hinaus arbeitest. Nur so kann der Hautton optimal ausgeglichen werden. Wichtig: gut verblenden!

Make-up-Fehler 3: Rouge an der falschen Stelle platzieren

Make_up_Fehler_Rouge

Mit Rouge kann man viel falsch machen. Oft wird der Blusher an der falschen Stelle aufgetragen und rückt unser Gesicht damit in ein schlechtes Licht. Besonders etwas breitere Gesichter wirken mit falsch gesetztem Rouge schnell unvorteilhaft geschminkt. So geht’s richtig: Lächel dein Spiegelbild an. Trage dabei den Blusher per Pinsel oder Finger auf die höchste Stelle deiner Wangen auf. Verblende akkurat in Richtung Schläfe, so dass die Farbe wie eine natürliche, frische Röte aussieht.

GLOSSY-Tipp: Bist du Rouge-Anfänger? Greif zu cremigen Texturen. Diese lassen sich am einfachsten auftragen und verblenden.

Make-up-Fehler 4: Zu dunklen Kajal tragen

Make_up_Fehler_Kajal

Schwarzer Kajal ist eine gute Idee für dein Abend-Make-up. Im Tageslicht kann er allerdings sehr hart wirken und falsch aufgetragen die Augen optisch verkleinern. Dicke Balken solltest du lieber vermeiden. Ziehe einen dünnen Strich am oberen Wimpernkranz entlang, ohne dabei die Augeninnenwinkel zu betonen und lass ihn ganz leicht nach oben auslaufen. Diese Technik öffnet deinen Blick.

GLOSSY-Tipp: Dunkler Pflaumenton oder sanftes Braun lassen das Augenweiß heller wirken und vergrößern das Auge optisch. 

Make-up-Fehler 5: Augenbrauen zu kräftig betonen

Make_up_Fehler_Brauen

Augenbrauen sollen unserem Gesicht einen schönen Rahmen geben. Sind sie falsch betont, hängen sie wie schwere Balken über unseren Augen und verzerren optisch die Konturen. Achte daher bei der Farbwahl auf einen Ton, der deiner natürlichen Haarfarbe am meisten ähnelt. Angesagt sind dichte, aber auf keinen Fall zu dunkle Brauen.

GLOSSY-Tipp: Ein Augenbrauenpuder eignet sich am besten zum Verdichten der Härchen. Mit einem Eyebrow-Stift lassen sich Konturen präzise nachzeichnen. 

Bei welchen Schmink-Basics fühlst du dich noch unsicher und könntest Expertenrat gebrauchen? Verrate es uns in den Kommentaren!


Diana Damm

Diana Damm

Autor und Experte

Vorsicht, bissig! Aber nur vor dem ersten Kaffee! ;) Danach besteht meine Mission darin, Themen zu suchen und Texte zu produzieren, die dein Beauty-Herz glücklich machen. Denn, um es in Audrey Hepburns Worten zu sagen: „I believe happy girls are the prettiest!"