Pflege

5 Dinge, die wirklich gegen heimtückische Pickel helfen

Mal ehrlich, Pickel sind so unangebracht wie Socken zu Weihnachten. Aber genau wie über „schicke“ Fußwärmer unterm Baum hast du dich sicher schonmal über den einen oder anderen Pickel geärgert. Wir haben erprobte Tipps, mit denen du sie innerhalb von 24 Stunden in den Griff bekommst. Zu Socken unterm Baum leider nicht. 🙂

#1 Papaya gegen Pickel

Die exotische Frucht ist ein echtes Superfood und verpasst uns einen Beauty-Boost von innen. Aber ab sofort wird sie nicht mehr komplett in den Mund gestopft, sondern ein Stück davon zur Pickelbekämpfung aufgehoben. Schwer zu widerstehen, aber es lohnt sich! Die rohe Frucht kann nämlich auch von außen echte Beauty-Wunder wirken, denn sie enthält das Enzym Papain, das für seine entzündungshemmende Wirkung bekannt ist.

So geht’s: Mit einem Stück Papaya in kreisenden Bewegungen über den entzündeten Pickelbereich fahren. Papain kann die Produktion von Eiter stoppen und trägt somit zur schnellen Abheilung bei.

#2 Knoblauch als Geheimtipp

Zugegeben, sie duften nicht so lecker wie Papaya, gelten aber als effektives Mittel gegen plötzliche Pickelattacken. Denn Knoblauchzehen wirken antioxidativ und antiseptisch. Was nach einem Hexenwerk klingt, hat schon damals unsere Omis vor Pickelalarm beim ersten Date gerettet.

So geht’s: Eine frische Knoblauchzehe schälen, längs halbieren und mit der aufgeschnittenen Stelle über den Pickel fahren. Dabei die Zehe etwas zusammendrücken und etwas Saft austreten lassen. Für einige Minuten wirken lassen und mit warmem Wasser abwaschen. Über den Tag verteilt alle zwei Stunden wiederholen und bei Bedarf über Nacht einwirken lassen.

#3 Zitrone nur mit Vorsicht

Ähnlich funktioniert das Prozedere mit Zitronensaft. Aber bitte kein Konzentrat! Greif im Kampf gegen Pickel zur frischen, reifen Biozitrone. Ihr Saft hat austrocknende Eigenschaften, die die entzündete Pickelstelle schrumpfen lassen. Aber Achtung: Sensible und empfindliche Haut kann mit Rötungen und Reizungen reagieren.

So geht’s: Zitrone halbieren. Mit einem Wattestäbchen etwas Saft aufnehmen und direkt auf die Unreinheiten tupfen. Über Nacht einwirken lassen und morgens mit lauwarmem Wasser abwaschen.

#4 Eiswürfel gegen Rötungen

5_Dinge_gegen_Pickel_glossybox

Pickel einfach wegfrieren, heißt die Mission. Die Eiswürfelmethode eignet sich hervorragend zur Nachbehandlung am Morgen danach. Denn ist der Pickel tatsächlich geschrumpft und kaum sichtbar, kann dennoch die verräterische Röte zurückbleiben.

So geht’s: Eiswürfel in eine saubere Plastiktüte legen und diesen circa zehn Minuten lang leicht gegen die gerötete Stelle drücken. Die Kälte zieht geweitete Äderchen zusammen.

#5 Honig als altbewährtes Mittel

Der Bienensaft wirkt entzündungshemmend sowie wundheilend – UND du hast ihn wahrscheinlich zu Hause und somit schnell zur Hand.

So geht’s: Einen Tropfen Honig ebenfalls per Wattestäbchen auf den Pickel tupfen und – gern über Nacht – einwirken lassen.

Wusstest du, dass …

… die Hauptursache unreiner Haut hormonelle Schwankungen sind? Die kriegt man zwar nicht innerhalb von 24 Stunden in den Griff, aber den Ursprung zu kennen, ist schon die halbe Miete. Wenn du deinen Hormonhaushalt langfristig ins Gleichgewicht bringen willst, lass dich von deinem Hautarzt beraten und versuche auf folgende Faktoren zu achten:

  • Vermeide Stress. Das dabei ausgeschüttete Hormon schwächt die Abwehrmechanismen deiner Haut. Das Ergebnis: Pickel sprießen vermehrt.
  • Verzichte weitestgehend auf Koffein und Zucker. Sie bringen den Blutzuckerwert zum Schwanken und das bedeutet wiederum Stress für den Körper.
  • Ersetze Weißmehl und fettreiches Essen durch Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index: Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Gemüse, Hafer, ….
  • Gib deinem Körper ausreichend Vitamine und Mineralien. Rote Früchte, grünes Gemüse und ungesüßtes Wasser enthalten jede Menge davon.
  • Setze auf Kräuter wie Maca, Gelbwurz, Rosenwurz und Schlafbeere. Sie wirkend ausgleichend auf den Hormonhaushalt.
  • Meide Peelings, da ihre Körnchen Hautschüppchen abtragen und wunde Stellen freilegen. Durch das Reiben können zudem Bakterien über das ganze Gesicht verteilt werden und du schadest dem Heilungsprozess. Besser: Milde Reinigungsmilch verwenden und ein paar Tage auf Make-up verzichten – schwer zu verkraften, aber wirksam!

Mit welchen Mitteln kämpfst du gegen Hautunreinheiten? Verrate uns dein Geheimnis in den Kommentaren!

© by freepik und Pixabay

 



Diana Damm

Diana Damm

Autor und Experte

Vorsicht, bissig! Aber nur vor dem ersten Kaffee! ;) Danach besteht meine Mission darin, Themen zu suchen und Texte zu produzieren, die dein Beauty-Herz glücklich machen. Denn, um es in Audrey Hepburns Worten zu sagen: „I believe happy girls are the prettiest!"