Pflege

Gesichtsbehaarung: Mit diesen Methoden wirst du sie los

Das Thema Gesichtsbehaarung bei Frauen sorgt immer wieder für Diskussionen. Die einen zücken panisch die Pinzette, sobald auch nur das kleinste Härchen aus der Reihe tanzt, die anderen lassen wachsen statt waxen. Aber egal, zu welcher Fraktion du dich zählst, wichtig ist am Ende nur, wie du dich damit fühlst. Lass also sprießen, wenn du Bock hast, wenn nicht, mach’s weg. Du brauchst dich weder für das eine noch das andere zu rechtfertigen. 

Gesichtsbehaarung entfernen: Methoden

Rasur

Die Härchen einfach abzurasieren, ist vermutlich die einfachste und schnellste Methode, um sie zumindest zeitweise loszuwerden. Hierfür kannst du einen einfachen Nassrasierer verwenden. Wie bei den Beinen ist das Ganze natürlich auch im Gesicht vollkommen schmerzfrei. Zudem gibt es spezielle Rasierer, mit denen du deine Augenbrauen in Form bringen kannst. Für größere Flächen wie Wangen- und Kotelettenpartie benutzt du besser einen breiteren Scherkopf.

Der Nachteil an dieser Methode ist, dass die Haare lediglich oberhalb der Haut abgeschnitten werden und schnell nachwachsen können. Zudem wachsen die Härchen durch den glatten Schnitt stoppeliger nach.

Enthaarungscreme

Enthaarungscremes sind besonders für die Partie oberhalb der Lippe zu empfehlen. Beim Waxen treten hier schnell mal Entzündungen auf und den Dreitagebart-Effekt möchtest du sicher auch vermeiden. Wichtig ist, dass du hier ein Produkt speziell für das Gesicht verwendest und nur so lange einwirken lässt, wie auf der Verpackung beschrieben, um Hautreizungen zu vermeiden. Von der Creme werden die Haare circa einen Millimeter unter der Haut angegriffen und aufgelöst. Nach der Anwendung solltest du dein Gesicht außerdem mit einer milden Feuchtigkeitslotion pflegen.

Epilation/Waxing

Ob du dich für das Epilieren, Waxen, Sugaring oder die Fadentechnik entscheidest, der Effekt ist ähnlich. Die Härchen werden mit der Wurzel ausgerissen. Wir sind ehrlich: Ganz schmerzfrei ist das nicht. Besonders im Gesicht ist die Haut sehr empfindlich und es können unter Umständen Hautreizungen auftreten. Daher sollte die Haut beim Ausreißen möglichst entspannt sein. Und das Ergebnis lohnt sich: Erst nach drei bis vier Wochen sprießt es wieder, erst dann muss die Prozedur wiederholt werden.

Dauerhafte Haarentfernung

Laserbehandlung

Lasern ist wohl die am meisten verbreitete Methode zur dauerhaften Haarentfernung. Dafür kannst du entweder einen Fachmann aufsuchen oder dich zu Hause mit einem Laserhaarentferner für den Eigengebrauch selbst daran versuchen. Wichtig ist, dass du dich vorher informierst, ob deine Haare bzw. Haarfarbe überhaupt dafür geeignet sind.

Lichtmethode

Eine weitere Methode, dich für immer deiner Gesichtshaare zu entledigen, ist die IPL-Methode. Hier wird mit einem breiten Spektrum von Lichtstrahlen gearbeitet, die die Haarwurzeln zerstören. Diese Behandlung führen Kosmetiker durch, aber auch für den Heimgebrauch gibt es Geräte, die allerdings nicht immer günstig in der Anschaffung sind.

Elektroepilation

Hast du nur ein paar einzelne Härchen im Gesicht, die dich stören, eignet sich die Elektroepilation. Die Vorgehensweise klingt allerdings ein bisschen gruselig: Der Fachmann sticht mit einer hauchdünnen Nadel möglichst tief in den Follikel und setzt es kurz unter Strom. Dadurch wird das Haar mit samt der Haarwurzel zerstört. Der Haken: Das Ganze geht ordentlich ins Geld, da jedes Haar einzeln behandelt werden muss.

Für alle dauerhaften Methoden sind zudem mehrere Sitzungen nötig.

Wofür würdest du dich entscheiden oder hast dich schon entschieden? Wachsen lassen oder entfernen? Verrate es uns in den Kommentaren!



Anna Sağlam

Anna Sağlam

Autor und Experte