Haare

Dieser Haartrick ist für die perfekten Frisuren der Promis verantwortlich!

Perfekt sitzende, voluminöse Haare. Ob geglättet, gelockt, gefärbt, kurz oder lang. Die Beautys auf den roten Teppichen scheinen einfach immer die perfekten Haare zu haben. Sind es die guten Gene, Glück oder einfach die beste Pflege? Vielleicht ist es ein wenig von allem, aber die Stars haben eben auch einen besonderen Haartrick: Perücken! Ist das schummeln? Ja, schon irgendwie, aber wenn’s doch so gut aussieht, wollen wir das auch haben!

Wir zeigen dir, welche Stars sich ihre Mähne schöner schmuggeln und wie auch du eine passende Perücke findest und sie richtig benutzt.

Sind das ihre echten Haare?

Ob Katy Perry, Rihanna oder Kylie Jenner – kein Tag vergeht bei den Promidamen, ohne eine neue, aufregende Frisur oder Haarfarbe. Diese Transformationen gehören für Celebritys zum Daily Business. Eine neue Platte? Dann wird erstmal an einer provokanten Frise geschraubt. Neue Beauty-Kollektion steht in den Startlöchern? Eine andere Haarfarbe muss dringend her!

Auffälliges (Haar-)Styling ist also wichtig, um im Gespräch und für die Medien interessant zu bleiben. Für eigenes Haar allerdings wären solche Strapazen kaum auszuhalten. Deshalb greifen die Ladys eben einfach zu richtig guten und teuren Haarteilen oder Perücken.

drinks unicorn drink once 🦄

A post shared by KATY PERRY (@katyperry) on

#AmeliaEarhart @harpersbazaarus

A post shared by badgalriri (@badgalriri) on

#NEEDEDMEVIDEO by Harmony Korine #TODAY #NOON #VEVO

A post shared by badgalriri (@badgalriri) on

#metgala2017

A post shared by Kylie (@kyliejenner) on

M🖤🖤D

A post shared by Kylie (@kyliejenner) on

Kann ich das auch Zuhause nachmachen? 

Ja! Schau dir die Tricks zum Beispiel von den zwei YouTuberinnen Mykie (Glam&Gore) und Regina (Regina Hixt) ab. Sie beschäftigen sich sowohl beruflich als auch privat intensiv mit Perücken. Beide sind keine Profis. Das richtige Handling von Kunsthaar haben sie sich mit Learning-by-Doing selbst beigebracht und teilen nun ihre Tipps und Erfahrungen mit ihrer Community.

 

Wie du eine Perücke richtig vorbereitest und aufsetzt

  1. Zunächst das eigene Haar so flach und ebenmäßig wie möglich an den Kopf bringen (z. B. mit Cornrows, Französischem Zopf, Klammern …).
  2. Das Tragen einer Perückenhaube hilft, die ebenmäßige Grundlage zu schaffen.
  3. Vor dem Aufsetzen Perücke kämmen und diese auf den Kopf setzen.
  4. Anschließend Frisur fixieren und wie gewünscht stylen.

Was du vor dem Kauf einer Perücke wissen solltest

  1. Perücken, die natürlich aussehen und gut sitzen, haben ihren Preis und sind keine Karnevalsteile.
  2. Lace-Perücken sehen am natürlichsten aus. Sie werden aus hochwertigem Material hergestellt und auf eine spezielle Art verarbeitet. Hier gibt es verschiedene Modelle: Die Full-Lace und die Front-Lace Wig. Während die Letztere nur im vorderen Drittel der Perücke aus Spitze besteht und der Rest mit Tressen vervollständigt wird, ist die Full-Lace Wig komplett aus einer Spitzenschicht hergestellt. Die Haare sind hier einzeln an die Spitze geknüpft, was die Herstellung aufwendiger und die Perücke teurer, aber hochwertiger macht.
  3. Perücken können unterschiedlich fixiert und angepasst werden. Zum einen sind an den Tressen kleine Hacken und Ösen, mit denen die Weite festgestellt wird, zum anderen gibt es Gummibänder zum Einnähen. Ein spezielles doppelseitiges Klebeband fixiert die Perücke zusätzlich.
  4. Perücken sind gewöhnungsbedürftig: Darunter kann es sehr warm werden, was einen Juckreiz auslösen kann. Außerdem können sie – je nach Haarlänge – ziemlich schwer sein.

Wie sind deine Erfahrungen mit Perücken? Hast du schonmal eine ausprobiert und wenn ja, wie war das für dich? Erzähl uns davon in den Kommentaren!



Sarah Lammers

Sarah Lammers

Autor und Experte

Als Videostylistin verhelfe ich dem Bewegtbild-Chaos zu Schönheit, setze zusammen, was zusammen gehört. Dafür brauche ich lediglich zwei Dinge: meine Ruhe und Kaffee, schwarz. Ich liebe das Schicksein ebenso wie gepflegtes Nicht-Styling und genieße neben meinem Job den Alltag als Mama von Zwillingen.