Make-up

#wetalkbeauty: Wir haben Selbstbräuner getestet und das kam heraus

Gerade im Sommer möchte man einen sonnengeküssten Teint präsentieren – doch was tun, wenn sich stattdessen attraktive (NICHT!) Bürobräune am Körper breitmacht und der nächste Urlaub noch weit entfernt ist? Farbe aus der Tube! Den perfekten Selbstbräuner zu finden, ist allerdings gar nicht so einfach. Vier unserer GLOSSY-Girls haben einen Selbstversuch gestartet und für dich vier verschiedene Produkte ausprobiert. Wie es gelaufen ist? Schau selbst 🙂

Theresa, Customer Care Agent

Produkt: Selbstbräunungstücher von Comodynes

Körperstelle: Gesicht

Theresa: „Das Packaging dieser Tücher hat mich neugierig gemacht. Edel in Gold gehüllt, sahen sie praktisch und handlich aus. Erster Eindruck: Top! Während der Anwendung hatte ich ein super Gefühl, die Tücher sind sehr weich und geschmeidig zur Haut. Sie duften sehr angenehm und man muss keine Angst vor dem Überdosieren haben, das Produkt lässt sich perfekt verteilen. Auf der Verpackung stand, dass die Bräune nach drei Stunden eintritt und das war auch der Fall. Allerdings war ich sehr überrascht festzustellen, dass es am folgenden Tag noch ordentlich nachdunkelte. Das Ergebnis: supergleichmäßig und die Bräune ist nach der ersten Anwendung eindeutig sichtbar! Einen kleinen Minuspunkt gibt es allerdings für mich: Man roch lange und stark nach dem typischen Selbstbräunergeruch. Und noch ein Tipp zum Schluss: Teste den Selbstbräuner vor der ersten Anwendung an einer unauffälligen Körperstelle, so kannst du ausschließen, dass allergische Reaktionen auftreten.“
Fazit: Vor allem für Reisen sind die Tücher super!

Sarah, Video- und Text-Editor

Produkt: Selbstbräunungs-Dusch-Bodylotion von Lancaster
 
Körperstelle: ganzer Körper
Sarah: „Mit meinem Produkt durfte ich unter die Dusche. Und ich muss sagen, trotz Bammel (es war mein erstes Mal) bin ich vollkommen überzeugt von dem Ergebnis. Nach Anleitung ausgeführt und eher weniger genommen als vorgeschlagen (ich bin ein sehr heller Hauttyp), ist meine Haut direkt einen Tag später nachgedunkelt. Die Bräune ist natürlich und gleichmäßig – und das, obwohl ich schwer erreichbare Stellen wie meinen Rücken ohne Hilfe eincremen musste.“
Fazit:  Nutze ich ab sofort öfter!

Julia D., Social-Media-Manager

Produkt: Selbstbräuner Gesicht von Sisley
 
Körperstelle: Gesicht, Dekolleté, Schulterpartie und Arme
Julia: „Dieses Produkt ist superschön und hochwertig verpackt – wobei mir als Packaging-Opfer die Außenverpackung fast noch besser gefallen hat als die der eigentlichen Creme. Aber auch die ist wirklich schön clean gehalten, mit Elementen in Braungold.
Easy wie eine herkömmliche Creme anzuwenden: Nach der Reinigung sicherstellen, dass das Gesicht vollkommen trocken ist und eincremen. Normalerweise herrscht eine Hassliebe zwischen mir und meinen Selbstbräunungscremes. Nach der Anwendung habe ich mindestens einen auffälligen Streifen und bin daher immer ganz besonders vorsichtig. Hätte ich aber in diesem Fall gar nicht so sehr sein müssen, denn die Creme ist unheimlich gleichmäßig eingezogen.
Aufgetragen habe ich sie abends nach dem Duschen, dann circa eine Stunde einwirken lassen und bin dann ins Bett gegangen. Am nächsten Morgen habe ich schon den Unterschied zum Tag davor gesehen, aber so richtige Begeisterung machte sich erst abends breit – wow! So eine schöne, dezente, frische Bräune habe ich selten bei einem Selbstbräuner erlebt.
Vorteile: Die Creme ist unheimlich ergiebig, macht mit wenig Produkt eine super gleichmäßige, angenehme Bräune und riecht dabei auch noch gut!
Kleiner Wermutstropfen: Diese kleine Zaubertube hat einen ziemlich hohen Preis.“
Fazit: Nachkauf-Empfehlung von mir!

Julia S., Videoproduktion

Produkt: St. Tropez Self Tan Classic Bronzing Mousse von St. Tropez
 
Körperstelle: Oberkörper

Julia: „Ich bin ein sehr großer Fan von Körperbräune! Ein dunkler Teint gehört für mich im Sommer einfach dazu. Denn ich finde, man sieht gleich viel schlanker, gesünder und lebensfroher aus. Beauty-Vorbild: California Surfer Girl. Da die kalifornische Sonne in Deutschland leider eher selten anzutreffen und mir Solarium zu schädigend ist, kam mir dieses Bräunungsmousse sehr gelegen. Das Packaging empfinde ich als hübsch, dezent und clean. Das Mousse hat eine sehr spannende Konsistenz, ähnlich luftig wie ein Rasierschaum, und ist praktischerweise bereits eingefärbt. Er hat einen leicht grünlichen Unterton, ähnlich der Farbe Khaki. Und genau dieser Ton verhindert, dass man nach der Anwendung orange aussieht. Als Vorbereitung habe ich meinen Körper unter der Dusche ordentlich gepeelt, um alle gelösten Hautschüppchen zu entfernen. Der Schaum wird danach von unten nach oben mit einem speziellen Handschuh in kreisenden Bewegungen aufgetragen. Das Ergebnis: Absolut streifenfrei und ein natürliches, dunkles Braun. Für mich als erfahrenen Selbstbräunernutzer ist es eines der besten Produkte, die ich je verwendet habe. Es zieht schnell ein und hinterlässt keinen „seifigen“ Rückstand, wie ich es von anderen Bräunungsprodukten gewohnt war.“

Fazit: Der St. Tropez Selbstbräuner hat sich auf jeden Fall einen festen Platz in meinem Badezimmer verdient. Allerdings: Der grüne Unterton ist nichts für Leute, die noch sehr hell sind, sondern eher für Nutzer, die schon eine natürliche Bräune haben und sie schonend intensivieren möchten, ohne orangestichigen Unterton!

Welche Erfahrungen hast du schon mit Selbstbräunern gemacht und welches ist dein Lieblingsprodukt? Wir sind gespannt auf deine Kommentare.


Diana Damm

Diana Damm

Autor und Experte

Vorsicht, bissig! Aber nur vor dem ersten Kaffee! ;) Danach besteht meine Mission darin, Themen zu suchen und Texte zu produzieren, die dein Beauty-Herz glücklich machen. Denn, um es in Audrey Hepburns Worten zu sagen: „I believe happy girls are the prettiest!"