DIY

Abnehmen mit Duftöl? Wir haben es getestet!

Irgendwie will ich trotz meiner normal schlanken Figur immer wieder ein paar Pfunde loswerden. Oder, wenn das schon nicht instant funktioniert, wenigstens diesen gruseligen Heißhunger verlieren, der mich allzuoft – vor allem in stressigen Phasen des alltäglichen Lebens – überfällt. Meine Kollegen sprangen mir da letztens helfend zur Seite und erzählten von einer scheinbar fantastischen und leichten Methode. Ohne hungern, Abnehmen mit Duftöl. 

Abnehmen mit Duftölen? Ich war skeptisch. Aber neugierig. Also recherchierte ich, welche Düfte meine Pfunde und meinen Appetit schmelzen lassen sollten, stattete mich damit aus und startete den Selbstversuch über vier Wochen. Es gibt wirklich viele Aromaöle mit den verschiedensten Vorteilen für Abnehmwillige. Ich habe mich bei diesem Test für drei Düfte entschieden, die scheinbar die wirksamsten Effekte haben.

Welches Aroma hat welche Auswirkungen?

Gib von deinem Aromaöl ein paar Tropfen auf ein Taschentuch und schnupper daran. Jeder Duft hat dabei eine andere Wirkung auf deine Synapsen:

Vanille
Hilft gegen Heißhunger auf Süßes oder Schokolade
Der Duft von Vanille lässt den Serotoninspiegel im Gehirn ansteigen – ebenso wie bei Zucker oder Schokolade. Dadurch bekommen wir das gleiche Glücksgefühl, für welches wir sonst zu Süßem greifen würden. Nur, dass uns die duftende Variante nicht auf die Hüften geht.

Pfefferminz
Auch das intensive Aroma von Minze soll den Heißhunger stoppen. Neben weniger Lust auf Süßes, soll auch die Gier nach fettreichem Essen reduziert werden. Zudem regt die aufgenommene Pfefferminze die Funktion von Leber und Galle an. Statt dir etwas auf ein Taschentuch zu tröpfeln, kannst du vor dem Essen auch einen Tropfen ins Wasserglas geben, so isst du weniger. Ein schöner Nebeneffekt von Pfefferminz ist die beruhigende Wirkung auf den Darm.

Orange oder Zitrone
Diese Düfte lassen ebenfalls den Serotoninspiegel im Gehirn ansteigen, wirken entgiftend und regen den Stoffwechsel an. Sehr vielversprechend!

Ablauf

Jedesmal bei aufkommendem Appetit schnupperte ich an meinem Vanilletaschentuch, wahlweise griff ich zum Minztaschentuch. Vor jeder Mahlzeit – morgens, mittags, abends – trank ich ein Glas Pfefferminzwasser. Nach dem Essen tropfte ich mir Orangenöl auf ein Taschentuch und nahm davon einen kräftigen Zug, um so hoffentlich meinen Stoffwechsel direkt anzuregen. Abends, vor dem Schlafengehen nahm ich dann noch eine volle Nase Minzaroma, um den Schlaf entspannt anzutreten und dem nächtlichen Heißhunger ein Schnippchen zu schlagen.

Fazit

Entweder bin ich zu stur oder die Methode funktioniert einfach nicht. Überkam mich der Heißhunger, schnupperte ich wie verrückt an Vanille, Orange oder Pfefferminze. Wartete einige Minuten. Schnupperte wieder. Wartete und litt trotzdem weiterhin unter Heißhunger. Der Stress oder die Skepsis waren stärker. Der Wille schwach. Glücklicherweise kenne ich durch meine diversen Ernährungsumstellungen genügend andere Wege, um mit Heißhunger umzugehen, was mich vor ungezügeltem Genuss von zum Beispiel Süßkram schützt.

Hier ein paar von mir getestete und für gut befundene Tipps gegen Heißhunger:

  1. Kaugummi kauen, Minzgeschmack. Das frische Gefühl und das Kauerlebnis lenken sehr zuverlässig von Essgelüsten ab. Vielleicht hilft die Minze in diesem Fall ebenfalls gegen den Appetit.
  2. Schwarzer Kaffee, Espresso oder Kaffee, wahlweise mit einem Schuss Milch trinken. Kaffee senkt den Appetit und schmeckt. Mir zumindest. Wer Kaffee nicht mag, kann zum Tee greifen. Schwarz oder Grün zum Beispiel. Die regen gleich den Stoffwechsel mit an.
  3. Viel Wasser trinken, gern mit frischer Zitrone. Oft hilft es dem Magen, einfach gefüllt zu werden und der Körper wird es dir für die H2O-Zufuhr auf verschiedenste Weisen danken.

Vielleicht hast du ja auch schonmal versucht, mit Duftöl abzunehmen? Erzähl uns in den Kommentaren davon! Wir haben hier auch noch ein paar Abnehmtipps für dich!



Sarah Lammers

Sarah Lammers

Autor und Experte

Als Videostylistin verhelfe ich dem Bewegtbild-Chaos zu Schönheit, setze zusammen, was zusammen gehört. Dafür brauche ich lediglich zwei Dinge: meine Ruhe und Kaffee, schwarz. Ich liebe das Schicksein ebenso wie gepflegtes Nicht-Styling und genieße neben meinem Job den Alltag als Mama von Zwillingen.