Make-up

Happy GLOSSYween! So schminkst du dir Special-Effects-Wunden

Zu jedem guten Halloweenkostüm gehört ein glaubhaftes und am besten blutiges Make-up. Deshalb zeigen wir dir hier, wie du Special-Effects-Wunden realistisch schminkst. Vorsicht, es wird richtig blutig!

Einige wenige Materialien, die du für klassische Wunden benötigst, reichen für solche speziellen Looks vollkommen aus. In deiner Special-Effects-Truhe sollte sich deshalb folgendes Beauty-Werkzeug befinden:

Für einen größeren Effekt:

Ein ordentlicher blauer Fleck

Blaue Flecken lösen ein unangenehmes, fast schon bedrückendes Gefühl beim Betrachter aus und werfen die Frage auf: Woher kommt der denn? Nur gestoßen oder gab es einen Streit? Einen Kampf? Wie sah der „Gegner“ aus?

Was du dazu brauchst:

Ideal sind die Farbwheels von Kryolan. Zur Auswahl stehen drei verschiedene Paletten: „Bruise Wheel“ oder „Black Eye Wheel 1+2″. Je nachdem, welches Wheel du nutzt, kannst du verschiedene „Altersstufen“ der blauen Flecken schaffen. Madeyewlook nutzt eine spezielle – und kostspielige – FX-Palette mit alkoholaktivierten Farben. Außerdem brauchst du einen kleinen Schwamm, den du dir etwas zurechtzupfst.

The first cut is the deepest …

Leichte Kratzer oder eher: tiefe Schnitte! Die kannst du wirklich bei 90 Prozent aller Halloween-Looks gebrauchen.

Was du dazu brauchst:

Mykie_ von Glam&Gore zeigt dir in ihrem Tutorial drei mögliche Wege, einen (schmerzfreien!) Schnitt auf die Haut zu bringen: mit Latex, Silikon und SFX-Wax. Je nachdem, für welche Methode du dich entscheidest, wählst du entsprechendes Material dafür aus. Zusätzlich legst du dir farbloses Puder, schwarzen Lidschatten und Kunstblut bereit und legst los!

Wunde geheilt, Narbe bekommen

Auch Narben sind ein eindrucksvolles Mittel, um andere zu schocken und den jeweiligen Charakter noch stärker darzustellen. Die wohl beliebteste Machart ist, Narben mittels Collodium auf die Haut zu bringen.

Was du dazu brauchst:

Collodium, Collodium-Entferner und Lipliner.

Blutige Eyelights

Cut Crease ist nach wie vor Trend und kann auch zu Halloween getragen werden. Gut, vielleicht ein wenig blutiger als auf den Laufstegen, aber immer noch ziemlich cool.

Was du dazu brauchst:

Roten sowie braunen Lidschatten und etwas Kunstblut. Ideal wäre künstlicher Wundschorf, der die Optik untermalt.

Das hat sicher wehgetan …

Sollte die Entstehungsgeschichte deines Kostümcharakters einen Sturz durch eine Glasscheibe beinhalten, haben wir hier das passende Make-up.

Was du dazu brauchst:

Eine Plexiglasscheibe, die du in Scherben brichst (Achtung: unbedingt Schutzbrille aufsetzen!), außerdem SFX-Wax, Fixierspray, ein Farbwheel mit roter Farbe oder roten Lidschatten. Verwende weißen Lidschatten zum Highlighten. Zum Befestigen der (Fake-)Scherben benötigst du Hautkleber.

Welche der Special-Effects-Wunden ist dein Favorit? Du bist kein Fan von Wunden? GLOSSYBOX zeigt dir hier ein Halloween-Make-up für Fortgeschrittene, welches komplett ohne Blut auskommt. 



Sarah Lammers

Sarah Lammers

Autor und Experte

Als Videostylistin verhelfe ich dem Bewegtbild-Chaos zu Schönheit, setze zusammen, was zusammen gehört. Dafür brauche ich lediglich zwei Dinge: meine Ruhe und Kaffee, schwarz. Ich liebe das Schicksein ebenso wie gepflegtes Nicht-Styling und genieße neben meinem Job den Alltag als Mama von Zwillingen.