Glossy Insides

#TeamTries: Lippen aufspritzen? Würde ich immer wieder tun!

#TeamTries: Lippen aufspritzen? Würde ich immer wieder tun!

Lip injections – das Thema ist spätestens seit der krassen Veränderung von Kylie Jenner sprichwörtlich in aller Munde. Wenn ich durch meinen Feed bei Instagram scrolle, sehe ich nur noch perfekte Frauen mit perfekten Lippen. Mein Feministenherz blutet, denn ich stehe auf Natürlichkeit und predige stets die eigenen Makel zu lieben und sich selbst zu akzeptieren, wie man ist. Zu oft zeigen die Medien, was passiert, wenn man süchtig nach der vermeintlichen Schönheit wird. Viele Frauen, wie Chiara Ohofen, sehen keine Grenzen mehr, Natürlichkeit verschwimmt und wird zu einer verzerrten Vorstellung eines Ideals, das niemals erreicht werden kann.

Ich falle aus allen Wolken, als meine beste Freundin mir eröffnet, sie wolle sich die Oberlippe anpassen lassen. Sie hat eine wirklich schmale Oberlippe, fast kaum vorhanden, aber so ist sie nunmal und sie ist trotzdem wunderschön. Ich bin gegen die Behandlung, aber sie macht es dennoch. Das Ergebnis … überrascht mich … positiv. Nach zwei Injektionen ist ihre Oberlippe optisch immer noch etwas kleiner als die Unterlippe aber deutlich größer im Vergleich zu vorher. Es sieht natürlich aus, sehr sogar! Ich muss zugeben, sogar besser als vorher, als hätte sie niemals eine schmalere Lippe gehabt.

Ich frage mich, ob ich Lippeninjektionen zu kritisch gesehen habe und beginne, mich mit der Materie zu beschäftigen. Es gibt viele Arten der Vergrößerung. Aber heutzutage werden kaum noch dauerhafte Veränderung vorgenommen. Als Füllstoffe werden körpereigene Substanzen wie Hyaluron verwendet.

Was ist eigentlich Hyaluron?

Hyaluronsäure ist eine gelartige, durchsichtige Flüssigkeit, die von unserem Körper selbst hergestellt wird. Sie ist ein wichtiger Bestandteil unseres Bindegewebes, von Knorpel und Gelenkflüssigkeit. Sie hat eine besondere Eigenschaft, denn sie kann sehr große Mengen Wasser binden, bis zu sechs Liter pro Gramm. Damit eignet sie sich hervorragend als Filler und wird mit der Zeit vom Körper abgebaut. Die erste Injektion kann innerhalb von drei bis sechs Monaten vollständig abgebaut werden. Folgeinjektionen können bis zu einem Jahr halten.

Ich bin neugierig, denn tatsächlich bin ich selbst auch nicht zufrieden mit meiner Oberlippe. Ich habe von Natur aus schon sehr volle Lippen, aber gerade im Profil sieht man, das meiner Oberlippe Volumen fehlt. Es sieht oft aus, als hätte ich einen Überbiss. Jetzt, nachdem ich bei meiner Freundin das natürliche Ergebnis gesehen habe, möchte ich meine Oberlippe ebenfalls anpassen lassen.

Der Termin in der Brow Bar by Mary steht. Die Injektion wird von dem Schönheitschirurgen Dr. Krüger von den Kollegen Shape and Beauty übernommen. Ich bin unglaublich aufgeregt, als es soweit ist.

So läuft eine Lippenunterspritzung ab

Ich werde freundlich begrüßt. Man merkt, dass alle sehr routiniert arbeiten, dennoch steigt meine Aufregung. Für Dr. Krüger ist das Alltag. Tausende Lippen hat er bereits gespritzt. Die fertigen Spritzen liegen bereit, verwendet wird die Hyaluronsäure der Marke Juvaderm, verpackt in einem hübschen lila Karton. Der Arzt bespricht mit mir das gewünschte Ergebnis, ganz natürlich soll es aussehen, nur das Volumen der Oberlippe an die Unterlippe angepasst werden. Ein häufiger Wunsch, wie ich aus der gelassenen Reaktion des Arztes schließe. Er meint, viele Kundinnen haben Angst vor einem unnatürlichen Ergebnis, aber oft sind es genau die Ergebnisse, die eigentlich gewünscht sind. Man trägt mir ein Gel auf die Lippen und innerhalb von Minuten werden sie taub. Ein witziges Gefühl, denn ich kann nicht mal mehr trinken oder vernünftig sprechen. 40 Lippen werden hier am Tag gespritzt, eine unglaubliche Zahl, wie ich finde! Eine Injektion kostet 150 Euro.

 

Dann geht alles ganz schnell, der Doktor packt die Spritzen aus, eine Helferin drückt mir ein goldenes Gerät auf die Oberlippe. Es erinnert mich ein bisschen an einen Damenrasierer ohne Klingen, es vibriert ganz leicht wie ein … naja und soll vom Schmerz des Einstiches ablenken sowie das Hyaluron gleichmäßig im Gewebe verteilen. Der Arzt macht zwei Einstiche in die beiden äußeren Winkel meiner Oberlippe. Ich bin so furchtbar aufreget, aber vom Einstich spüre ich rein gar nichts. Das Rüttelding hört auf zu vibrieren und der Arzt reicht mir einen Spiegel, meine unglaubliche Anspannung wird von einer Welle der Enttäuschung abgelöst. Ich sehe keinerlei Veränderung, der Arzt legt noch einmal nach. Nach vier weiteren Einstichen sieht man immer noch nicht viel Veränderung. Der Arzt klärt mich auf: Das Hyaluron müsse noch Wasser ziehen, bevor man das endgültige Ergebnis sehen kann.

Dann ist die Behandlung vorbei. Nach drei Stunden sieht man das erste Mal eine deutliche Veränderung, tatsächlich hat die Lippe viel Wasser gezogen, ich bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden, es sieht wirklich schön aus und sehr natürlich. In den nächsten zwei Wochen ist das Gewebe um die Injektion verhärtet, es fühlt sich ein bisschen wie zwei Kissen in meinen Lippen an und ich habe Angst, dass dieses Gefühl bleibt. Ich muss meine Lippen immer wieder kneten, damit sich keine Knötchen bilden. Nach drei Wochen ist das Gewebe abgeheilt und meine Lippen sind genauso weich wie zuvor, ich spüre die Einlagerung nicht mehr, mache aber dafür eine interessante Beobachtung. Morgens ist meine Oberlippe kleiner als tagsüber, tatsächlich verändert sich das Volumen proportional zu meiner Hydrierung. Je mehr ich trinke, desto voller werden die Lippen. Was ein cooler Indikator, wenn ich zu wenig getrunken habe!

So haben Freunde und Familie reagiert

Die Reaktionen aus meinem Umfeld sind gemischt. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, niemandem von dem Eingriff zu erzählen. Aber weil ich so zufrieden und glücklich mit dem Ergebnis war, war es so ziemlich das Erste, was nach einem „Hallo“ zur Begrüßung über meine neuen Lippen kam. Viele behaupten, sie würden das neue Volumen bemerkt haben. Alle finden das Ergebnis schön, lehnen aber Lippeninjektionen aus Prinzip ab. Schönheitseingriffe scheinen einen schlechten Ruf zu haben. Ich habe mittlerweile meine Einstellung geändert. Wichtig ist nur, sich ein Maß zu setzen und im Stande zu sein, der Versuchung zu widerstehen, immer mehr zu wollen.

Fazit

Am wichtigsten ist für mich die Frage, für wen man so etwas macht. Wenn man es tut, um andere zu beeindrucken oder die von Fremden aufgezeigte Makel zu überspielen, sollte man es lassen. Dein Körper gehört dir und niemand hat das Recht darüber zu urteilen. Nur wenn es einen selbst stört – und hier sollte man wirklich ehrlich zu sich selbst sein, ob das die eigene Meinung ist – kann man mal eine Unterspritzung ausprobieren. Eine solche Entscheidung bleibt jedem selbst überlassen.

Und das noch …

Frauen mit extremen Schlauchboot-Lippen, die so oft als abschreckendes Beispiel verwendet werden, sind eine Seltenheit! Oft sind einige Eingriffe nötig, um ein solches Ergebnis zu erzielen und die betroffenen Damen leiden definitiv an einer gestörten Selbstwahrnehmung. Eine normale Lippeninjektion vom Fachmann ist definitiv schön anzusehen, wenn man auf volle Lippen steht, und kann durchaus natürlich aussehen. Mir selbst gefällt es sehr und das ist für mich das Wichtigste. Wenn sich das Hyaluron abgebaut hat, werde ich mir erneut die Lippen aufspritzen lassen.

Welche Meinung hast du zur Lippenaufspritzung oder Schönheitseingriffen allgemein? Teile mit uns deine Meinung in den Kommentarren! 



Julia Schmidt

Julia Schmidt

Autor und Experte

Video-Content-Produzentin, Highlighter-Lover, Beauty Addict, Lip Sync Queen ... und immer auf der Suche nach den neuesten Trends zum Ausprobieren. Pizza, Katzen, Girl Power und ‘ne gute Rock-Playlist machen meinen Tag perfekt und die Themen in deinem Beauty-Feed bunt und abwechslungsreich.