Uncategorised

Detoxmythen: Das bringt Entgiften wirklich

Detoxmythen_Aufmacher

Absolut unnötig, sagen die einen. Unbedingt notwendig, meinen wiederum andere. Das Thema Detox ist aktueller denn je, aber auch sehr kontrovers. Wir klären auf, was Körper, Seele sowie Beauty-Routine guttut und rechnen mit den hartnäckigsten Detoxmythen ab!

Detoxmythen #1: Wer eine Detoxkur macht, bekommt nicht genug Nährstoffe!

Detoxmythen_1

Stimmt nicht! Greif zu frischen, kaltgepressten Obst- und Gemüseshakes und variiere die Zutaten. So bekommt dein Körper jede Menge unterschiedliche Vitamine, pflanzliche Enzyme, Spurenelemente und Mineralstoffe verabreicht.

Detoxmythen #2: Mit Detox schadet man seiner Gesundheit!

Detoxmythen_2
Stimmt nicht! Zwei- bis dreimal im Jahr – am besten im Frühling und Herbst – ist eine Detoxkur gut für deinen Körper. Dauer? Ca. acht Wochen. Einen Detoxtag kannst du wöchentlich einlegen. Setze dabei auf nährstoffreiche Kuren, um während des Entschlackens optimal versorgt zu sein.

Detoxmythen #3: Detox ist überbewertet und nur ein Modephänomen!

Detoxmythen_3

Stimmt nicht! Detoxen bedeutet, den Körper von schädlichen Stoffen zu befreien. Der Trend bewährt sich seit Jahren. Versuche Fleischverzehr, Alkohol, Fettreiches, Süßes, Nikotin und Stress zu reduzieren. Setze auch bei deiner Beauty-Routine auf natürliche Pflege und Kosmetik. Im Ergebnis wirst du dich leichter und gesünder fühlen.

Du willst die ganze Wahrheit über Detoxmythen wissen? In unserem GLOSSY Magazin aus der Januarbox haben wir sie aufgedeckt. Hinterlass uns deine Meinung zum Thema Detox in den Kommentaren oder schick uns deine Beauty-Frage an glossymagazin@glossybox.de.

 



Diana Damm

Diana Damm

Autor und Experte

Vorsicht, bissig! Aber nur vor dem ersten Kaffee! ;) Danach besteht meine Mission darin, Themen zu suchen und Texte zu produzieren, die dein Beauty-Herz glücklich machen. Denn, um es in Audrey Hepburns Worten zu sagen: „I believe happy girls are the prettiest!"