Trends

Ohne Moos nix los? Diese Bio-Schön-macher wachsen gratis vor deiner Tür

Die Kräuterkundlerin Hildegard von Bingen – kennst du aus der Schule – und der Priester Sebastian Kneipp – ja, der Kurerfinder – wären sicher stolz auf uns gewesen. Denn ihr Forschen und Wissen um Heilkräuter und -pflanzen aus der Natur hilft uns heute beim Gesund- und Schönsein. Wir haben im Rahmen unseres WANDERLUST Monats mal unseren grünen Daumen befragt und erstaunliche Fakten zu den heimischen Wäldern recherchiert.

Bärlauch

Was wie Knoblauch schmeckt, ist ein echter Gesundheits-Booster vom Waldboden. So regen seine Zwiebeln die Durchblutung an und lösen Verspannungen und Krämpfe. Ergo: Zugreifen und entspannen. Die Blätter sollen übrigens mit etwas Oliven- und Walnussöl als Salat zubereitet entschlackend wirken.

Birkenblätter

Die Blätter des Lichtbaums strotzen nur so vor Flavonoiden, ätherischem Öl, Bitter-, Gerbstoffen und Vitamin C. Zusammen ergibt das einen entgiftenden, antibakteriellen Wirkstoffkomplex. Der wird z. B. gegen trockene Kofphaut und sprödes Haar eingesetzt.

Brennessel

Die fieß brennende Pflanze kurbelt nicht nur die Humusbildung im Erdboden an, sondern bringt auch unseren Stoffwechsel in Schwung: und zwar mit ihrem hohen Gehalt an mineralischen Spurenelementen, Enzymen und Vitaminen. Mit ihr spült man mal eben Giftstoffe aus dem Körper aus. Sie soll sogar gegen Haarausfall helfen.

Hagebutte

Die roten Früchtchen sammeln sich gern an Waldrändern sowie auf -lichtungen und sind pralle Vitamin-C-Lieferanten. Damit boostest du mal eben deine Abwehrkräfte und beugst Erkältungen vor, ideal für die kommende kühlere Jahreszeit. Als Tee wirken die Früchte entwässernd, wodurch du prima Schadstoffe loswerden und deiner Haut Gutes tun kannst.

Königskerze

Dank ihrer beruhigenden, reizmildernden Wirkung ist die kerzengerade gewachsene Pflanze häufig in nährenden, feuchtigkeitsspendenden Produkten zu finden.

Linde

Die herrschaftlichen Bäume tragen ungeahnte Heilkräfte in sich. Das heilsame, ätherische Öl ihrer Blätter wirkt beruhigend. Lindenholzkohle wiederum wird gern gegen Hauflechten eingesetzt. Beauty-Power pur.

Löwenzahn

Als Zugabe steuert die strahlend gelbe Heilpflanze eine Menge Vitalstoffe zu einem Salat bei. So kann er von innen heraus unser Hautbild klären und dem Körper helfen, Giftstoffe loszuwerden. Als Tinktur lässt er dein Teint strahlen, übrigens auch das Haar. Das soll man mit Löwenzahnblättern – mit kochendem Wasser übergossen – tatsächlich aufhellen können.

Moos

Mit Moos ist was los! Das weiche Grün macht nämlich Keimen, Bakterien und Pilzen den Garaus. Es wirkt antiseptisch und galt lange als heilsamer Wundverband.

Salbei

Ein Blatt davon über die Zähne gerieben, soll sie ein wenig weißer machen. Beweisen ist das zwar nicht, schmeckt aber gut und macht ein gutes Gefühl. So bio und pur. Als Tinktur können mit heißem Wasser übergossene Blätter fettige Teints und Haare vom überschüssigen Öl befreien.

Schwarzer Holunder

Eins vorab: Roh ist Holler – wie der Strauch auch genannt wird – giftig. Zu Sirup, Suppe oder Sekt verarbeitet allerdings nicht. Den Blüten bzw. Beeren wird nachgesagt, das Immunsystem auf Trab und Erkältungen fernhalten, Heiserkeit und blutreinigend wirken zu können. Perfekt, um gesund und strahlend durch die coole Saison zu kommen.

Natürliche Beauty-Tipps:

Falls du jetzt dein Körbchen schnappst und direkt lossammeln möchtest: Halte dich lieber von gedüngten Flächen fern, die Kräuter und Pflanzen dort könnten Schadstoffe enthalten. Sammle nur so viel, wie du brauchst, um der Natur nicht zu schaden. Nimm nur unbeschädigtes Grün mit und verarbeite es frisch – etwa gezupft und nicht im Mixer, um die Wirkstoffe nicht zu zerstören.

Wenn du schon raus in die Natur möchtest: Im Onlinemagazin warten Packhacks auf dich, erstaunliches Beauty-Wissen zum Thema Moor und ein Tutorial für deinen süßen, frischen Wander-Glow.



Marlen Gruner

Marlen Gruner

Autor und Experte

Als Redakteurin und Beautynista bin ich gemeinsam mit dem Team immer auf der Suche nach spannenden Beauty-News, um sie dir – genauso wie innovative Produkte, Marken und Hintergrund-Storys – hier auf dem Blog vorzustellen.