Beauty School

GLOSSY Tutorial: Dieser angesagte Look steht einfach jedem!

Wir tragen den Monochromatic-Look – also eine Farbe – auf dem Gesicht und schaffen durch einen farbigen Akzent Tiefe und Kontur. Dabei muss es aber längst nicht ein- und dieselbe Nuance, sondern kann eine ganze Farbfamilie sein. Wie der monochrome Look in zarten Rosétönen funktioniert, zeigen wir dir in unserem Tutorial!

So geht der Monochromatic-Look:

Step 1:

Appliziere nach einer leichten Grundierung den ölfreien, schwerelosen Freematic Blush Mono „Prime Time“ von Doucce aus deiner „Dear Santa …“-Edition auf deine Augenlider sowie ganz leicht auf deinen unteren Wimpernkranz. Einen Blush? Auf jeden Fall, du kannst die Textur prima für deine Augenlider nutzen.

Step 2:

Tusche dann deine Wimpern für einen ausdrucksstarken Augenaufschlag. Einmal für einen natürlichen Look und mehrmals für mehr Drama. Wichtig: Lass die einzelnen Schichten gut trocknen.

Monochromatic Look

Step 3:

Weiter geht’s mit deinem Blush. Nutze ihn jetzt ganz klassisch als Rouge. Du willst – gerade jetzt im Winter – wie von der Sonne geküsst aussehen? Dann trage ein wenig der feinen Textur auf deine Schläfen auf. Alles gut verblenden.

Monochromatic Look

Step 4:

Gib zum Schluss noch etwas vom Freematic Blush Mono „Prime Time“ von Doucce auf deine Lippenmitte, um den Look abzurunden. Eintönig? Ist der monochromatische Look keinesfalls, viel mehr verleiht er deinem Gesicht durch das gezielte Applizieren Kontur, Frische durch die – in unserem Fall – rosige Farbe und Harmonie durch den Fokus auf einen Farbton. Voilà! Hätte Santa sich nicht schöner wünschen können.

Monochromatic Look

Der Monochromatic Look funktioniert nicht nur mit Rosénuancen hervorragend, sondern lässt sich auch in knallig wunderbar tragen. Welche Farbe dir besonders gut steht, erfährst du in unserem Beitrag zu diesem Make-up-Trend.



Marlen Gruner

Marlen Gruner

Autor und Experte

Als Redakteurin und Beautynista bin ich gemeinsam mit dem Team immer auf der Suche nach spannenden Beauty-News, um sie dir – genauso wie innovative Produkte, Marken und Hintergrund-Storys – hier auf dem Blog vorzustellen.