Pflege

Baden vs. Duschen! Das solltest du rund um deine LieblingsRITUALe wissen

Baden vs. Duschen! Das solltest du rund um deine LieblingsRITUALe wissen

Eine heiße Dusche am Morgen, ein schönes Vollbad am Abend! Welches ist dein favorisiertes Ritual? So oder so, was gibt es besseres als die Kombination aus wässriger Reinheit und wohliger Wärme?! Jedoch gibt es ein paar Dinge zu beachten, die dein Dusch- bzw. Badeerlebnis noch effektiver machen. 

Duschen vs. Baden

Eins haben beide Rituale schon mal gemeinsam: Sie sind essenziell für die Körperreinigung. Doch sie unterscheiden sich auch in einigen Punkten. So wirkt eine Dusche eher belebend durch all die Wassertropfen, die geradewegs auf die Haut spritzen. Das Vollbad hingegen hat durch die homogene Wassermasse einen erholsameren Charakter. Außerdem wird dem Körper, umgeben von Wasser, das Gefühl gegeben, dass er schwebt. Auch das trägt zu dem entspannenden Effekt bei.

Was ist schonender für die Haut?

Eine kurze Dusche ist aus Sicht der Haut optimaler als ein ausgedehntes Vollbad. Wichtig ist nur, nicht zu heiß und nicht zu lange zu duschen, damit der Schutzfilm deiner Haut nicht angegriffen wird. Ist er einmal strapaziert, kann die Haut schnell wichtiges Fett und notwendige Feuchtigkeit verlieren und austrocknen. Zudem werden beim Duschen Schmutz, trockene Hautschüppchen und eventuelle Bakterien oder Keime einfach abgespült. Du kannst dich aber auch einfach am Ende eines Vollbads kurz abbrausen.

Womit duschen bzw. baden?

Was du magst, kommt mit dir in die Wanne bzw. Duschkabine. Günstig sind natürlich pH-hautneutrale Reinigungsmittel mit dem Wert 5,5 – sie sind weder zu sauer noch zu basisch und damit perfekt für die Haut. Wie wäre es zum Beispiel mit Badebomben, etwa aus der Reihe The Ritual of Yalda von Rituals, die handgefertigt sind und nach beruhigendem Granatapfel sowie erfrischender Wassermelone duften?

Standalone Rituals_Blogbild

Oder darf es der Duschschaum der Serie sein, der diese Aromen unter der Dusche versprüht und dessen Gel sich bei Kontakt mit Wasser in Schaum verwandelt?

Wie oft kann man duschen bzw. baden?

Duschen kann man täglich, aber eben mit warmem statt heißem Wasser und nur für ein paar Minuten statt einer halben Stunde. Auch das würde die Haut angreifen und den Säureschutzmantel in Mitleidenschaft ziehen. Was nicht heißt, dass man nicht trotzdem ein Bad genießen kann. Selbst für trockene, sensible Teints ist es einmal pro Woche durchaus erholsam, mit moderater Wärme und für maximal 20 Minuten. Ein weiterer Vorteil beim Baden neben dem Erholungsfaktor ist außerdem der Einsatz von ätherischen Ölen, die das Ritual zum Inhalations-Dampfbad werden lassen. Zudem lässt es sich danach so herrlich entspannt einschlafen.

Standalone-Rituals_Blogbild2

Tipps für danach:

  • Nach dem Baden im warmen Wasser, die geweiteten Gefäße und den gesenkten Blutdruck sollte man dem Körper erstmal eine Ruhepause gönnen. Also Buch schnappen, auf die Couch legen, lesen, weiter entspannen.
  • Spannt die Haut nach dem Duschen, könnte der Schutzmantel angegriffen sein. Jetzt hilft eine wohltuende Lotion, die über die infolge der Wärme geweiteten Gefäße schön einziehen kann.
  • Pflegend wirken Cremes bzw. Lotions auch nach einem Vollbad. Damit die noch besser einziehen können, ist es ideal, sich in einen warmen, kuschligen Bademantel und dicke Socken zu hüllen, die die Wärme noch ein wenig speichern und die Wirkung der Pflegestoffe damit unterstützen.

Wenn du neue Produkte ausprobieren und dich regelmäßig über Boxen in hübschen Designs freuen möchtest, dann schnapp dir hier dein GLOSSYBOX-Abo.



Marlen Gruner

Marlen Gruner

Autor und Experte

Als Redakteurin und Beautynista bin ich gemeinsam mit dem Team immer auf der Suche nach spannenden Beauty-News, um sie dir – genauso wie innovative Produkte, Marken und Hintergrund-Storys – hier auf dem Blog vorzustellen.