Pflege

Beauty-Hacks für die Badewanne: Darum solltest du Sahne ins Vollbad geben

Beauty-Hacks für die Badewanne: Darum solltest du Sahne ins Vollbad geben

Uuh, was lieben wir das Abtauchen in der Badewanne. Mit guter Musik, noch besseren Produkten und einem Film nebendran. Was könnten wir uns mehr wünschen … Das einzig fiese ist nur die schrumpelige Haut, die dabei entsteht. Doch dem lässt sich vorbeugen.

Hard Facts

Wenn das Badewasser eine Temperatur von 36 bis 39 Grad hat, ist es ideal. Prinzipiell sind 36 perfekt, sie wirken sich am positivsten auf den Körper aus. Ist das Wasser zu Anfang etwas wärmer, kann es sich im Laufe des Badens um ein paar Grad abkühlen und hat immer noch eine wohltuende Wärme.

Fünf Minuten sind dabei das Minimum, die Zeit braucht der Körper, um die Wärme aufzunehmen und sie in den Muskeln wirken zu lassen. Ab 20 Minuten verliert die Haut zu viel Feuchtigkeit, dann schlägt auch die Entspannung in Ermüdung um.

Badewannen-Guide

Kalorien verbrennen

Das ist der wohl beste Hack, der uns bei der Recherche über den Weg gelaufen ist. Denn einer Studie der Loughborough University zufolge verbrennt man beim Baden so viele Kalorien wie bei einem 30-minütigen Spaziergang. Rund 140 nämlich. Nicht schlecht, oder?

Und dabei musst du nicht einmal etwas tun, sondern einfach nur rumliegen und dich entspannen. Hintergrund: Der Körper wird passiv erwärmt und verbraucht dabei Energie, wenn durch die Hitze geweiteten Blutgefäße verstärkt Blut in Herz und Lungen pumpen und die Nieren stärker arbeiten.

Gut ölen

Die Haut, vor allem dünne und sensible Partien wie Schienbeine und Ellbogen, rauen nach einem Vollbad oft auf. Denn durch das heiße Wasser wird der Säureschutzmantel der Haut angegriffen, sie kann infolge dessen austrocknen. Doch um das zu verhindern, kannst du ganz einfach vorher Öl, auch Olivenöl aus der Küche, draufgeben und einwirken lassen. Das bildet eine zusätzliche Schutzschicht über deiner Haut und bewahrt sie vor Attacken. Wahlweise kannst du auch zu einem ölhaltigen Badezusatz greifen, wie die Bade-Essenz Verführerische Rose von duschdas. Ihre Formulierung mit natürlichen Ölen schenkt deiner Haut unwiderstehliche Geschmeidigkeit. Obendrein lässt dich der verführerisch zarte Rosenblüten-Duft für einige Augenblicke den Alltag vergessen.

Schön pflegen

Neben Öl gibt es natürlich auch andere Zutaten, die der Haut im Vollbad gut tun. Etwa Kamille, sie kann Entzündungen eindämmen, Rosmarin bringt die Durchblutung in Schwung und Molke oder Essig stabilisieren den Säureschutzmantel der Haut.

Wer ätherische Öle zum Entspannen des Näschens ins Badewasser gibt, kann übrigens ruhig noch etwa Sahne oder Vollmilch dazugeben. Dadurch schwimmt das Öl nicht auf der Oberfläche, sondern verteilt sich im Wasser. Außerdem boostet der in der Milch bzw. Sahne enthaltene Milchzucker die Feuchtigkeitsaufnahme der Haut.

Muskeln relaxen

Schon mal vom hydrostatischen Auftrieb gehört? Den hat dein Körper im Wasser, dadurch wirkt er leichter und genauso fühlst du dich. Deshalb fühlen wir uns im Wasser so wohl, sagen Wissenschaftler, schließlich schwammen wir bereits im Mutterleib im Fruchtwasser.

Gleichzeitig wird dabei ein sogenannter hydrostatischer Druck ausgeübt. Der stimuliert deine Muskeln unter Wasser, fast ein bisschen wie bei einer Massage. Den Effekt kannst du aber noch verstärken, wenn du vorher Eukalyptus-Öl auf die Beine gibst. Das regt die Durchblutung zusätzlich an.

Handtuch vorwärmen

Oh, yes. Das wirkt Wunder, wenn man aus der heißen Wanne kommt. Am besten gleich noch den Bademantel zusätzlich zum Handtuch aufwärmen, etwa auf der Heizung. So ist der Temperatursturz nicht so groß.

Gesicht entspannen

Manchmal schwirren einem die Gedanken wie wild durch den Kopf und wollen einen einfach nicht zur Ruhe kommen lassen. Da hilft ein Kirschkernkissen oder ein heiß-feuchtes Tuch mit einem Tropfen des liebsten ätherischen Öls. Nicht im Nacken, sondern auf dem Gesicht, beides sollte natürlich sauber sein. Und dann kann sich die wohltuende Wärme auch schon ausbreiten.

Augen verwöhnen

Und wenn dein Gesicht entspannt, verwöhne deine Augen. Die baden schließlich mit. Schalte das, häufig grelle, Badezimmerlicht aus und Lichterketten an. Setze auf eine Farbe im Bad, das bringt Ruhe rein.

Wie wäre es mit glossy Rosa? Laut Forschern beruhigt die Nuance uns auf jeden Fall :), immer und zu jeder Tages- sowie Jahreszeit. Auch hilfreich: Accessoires vom letzten Urlaub im Badezimmer drapieren. Die Deko lässt Erinnerungen aufkeimen, lenkt ab und entspannt.

Wasserdampf nutzen

Mach dir den Dampf zunutze, der aus dem Vollbad aufsteigt. Massiere also, während du in der Wanne sitzt, Peelings, Masken und Kuren ins Gesicht. Die können in die geöffneten Poren gleich viel besser eindringen und wirken.

Noch Wünsche offen? Dann lass sie mit der Make a wish Edition wahr werden.



Marlen Gruner

Marlen Gruner

Autor und Experte

Als Redakteurin und Beautynista bin ich gemeinsam mit dem Team immer auf der Suche nach spannenden Beauty-News, um sie dir – genauso wie innovative Produkte, Marken und Hintergrund-Storys – hier auf dem Blog vorzustellen.